Anzeige

Flachbettdrucker mit Vakuum von swissqprint

27. November 2020

Alle Flachbettdrucker von swissqprint verfügen über einen neuen Vakuumtisch. Er ist in bis zu 256 Segmente eingeteilt, welche stufenlos mittels Tip-Switch-Vakuum bedient werden können. Mit diesem Zusatz soll Abdecken und Abkleben nicht mehr nötig sein – auch zwischen Platten oder Doppelrollen. Weil Fehlluft ausgeschlossen ist, entfaltet das Vakuum seine Kraft und fixiert die Medien, unter anderem auch Wellpappe. Im Vakuumtisch ist zusätzlich ein Schneidkanal integriert, der eine definierte und genaue Schnittkante für Rollenmaterial und dünne Materialien vorgibt. Über die Ausgabesoftware reguliert der Anwender einerseits die Stärke des Vakuums, andererseits hat er die Möglichkeit, den Schub umzukehren. In der Folge entsteht auf dem Drucktisch ein Luftkissen, was das Handling von schweren Platten vereinfachen soll. Die Vakuumpumpen sind unterdruckgeregelt. Das heißt, sobald der benötigte Unterdruck aufgebaut ist, drosseln die Pumpen ihre Leistung.

Der Tisch ist für die Tandem-Produktion in zwei Zonen unterteilt: Während der Druck auf der einen Seite im Gang ist, belädt der Operator den anderen Bereich und umgekehrt. Swissqprint liefert alle seine Flachbettmodelle – Oryx, Impala und Nyala – ab sofort mit dem neuen Vakuum-System aus.

Kommentar an die RedaktionAn die Redaktion
Nachricht versenden
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder!
Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.
ALLE AKZEPTIEREN
Essentielle Cookies, Cookies des Analyse Tools Google Analytics, Plugins der von Google betriebenen Seite YouTube
ESSENTIELLE COOKIES
Notwendig für eine gute Funktionalität der Website (Sessionverwaltung, Cookie-Einstellung)
Alle Akzeptieren
Essentielle Cookies