Latex-Plattendrucker gibt Fespa-Debüt

Im Mittelpunkt des HP-Fespa-Auftritts stand die neue Latextinte für starre Materialien. Um der enormen Substratvielfalt im Plattendruck zu begegnen, wurde zwar das Latex-Grundkonzept beibehalten, ansonsten jedoch die Tinte von Grund auf neu entwickelt. Sie besteht aus drei Komponenten: dem Optimizer, der Farbtinte in CMYK, Light Cyan und Light Magenta und Weiß sowie dem Overcoat. Der Optimizer wird zuerst aufgetragen, danach die Farbtinte, und zum Schluss der Overcoat.
Als ersten Drucker für die neuen Tinten hat HP den Latex R2000 vorgestellt. Der Hybriddrucker hat eine Druckbreite von 2,5 Metern und kann starre Substrate bis zu einer Dicke von 50,8 Millimetern verarbeiten. Die Maschine verfügt über ein Beltsystem mit 14 einzeln ansteuerbaren Vakuumzonen.
Einen detaillierten Bericht zum neuen HP-Latexdrucker finden Sie in der Juli-Ausgabe der SIP.

 

www.hp.de

Fachmagazin   //   News   //   Video   //   Lieferanten   //   Marktplatz   //   Termine   //   Download
Shop   //   Login   //   Kontakt   //   Datenschutz   //   Impressum   //   agb   //   Werben auf sip-online.de