SPS und MGI kooperieren für digitales Lackiersystem

Auf der Drupa präsentierte SPS Technoscreen das in Zusammenarbeit mit MGI entwickelte digitale Lackiersystem Spot Jet, das voraussichtlich Ende 2016 oder Anfang 2017 auf den Markt kommen wird. Es kann Bögen in einem Format bis zu 750 mal 1.060 Millimeter verarbeiten, der Lack härtet mittels LED-UV aus. Uwe Richter von SPS sieht die Anwendungen des Systems in „Beschichtungen im weitesten Sinne“; darunter fallen auch industrielle Applikationen. Die Jetanlage stammt von MGI, das Transportsystem von SPS. Wie bei einer Zylinderdruckmaschine werden die Bögen über den Zylinder unter den Druckköpfen hindurchbewegt. Auch mehrere Passes sind möglich, um zum Beispiel eine bestimmte Lackschichtstärke aufzubauen – dann bleibt der Bogen auf dem Zylinder. Um auch dickere Materialien verarbeiten zu können, baute SPS einen doppelt so großen Zylinder ein. Mit der Anlage ist das Veredeln von ungefähr 2.600 bis 2.800 Drucken pro Stunde möglich.

 

www.sps-technoscreen.com

Fachmagazin   //   News   //   Video   //   Lieferanten   //   Marktplatz   //   Termine   //   Download
Shop   //   Login   //   Kontakt   //   Impressum   //   agb   //   Werben auf sip-online.de